DRUCKEN

Meldepflicht bei Dienstunfall


Der Dienstgeber hat jeden Dienstunfall, durch den eine bei der BVAEB unfallversicherte Person getötet oder mehr als drei Tage völlig oder teilweise arbeitsunfähig geworden ist, längstens innerhalb von fünf Tagen der BVAEB-Unfallversicherung zu melden.

Damit Ihr Dienstgeber seiner Meldepflicht nachkommen kann, melden Sie einen allfälligen Dienstunfall umgehend Ihrem Dienstgeber.

Die Beurteilung und Entscheidung, ob es sich bei einem gemeldeter Unfall um einen Dienstunfall handelt, liegt bei der BVAEB.

Wird ein Dienstunfall nicht innerhalb von 2 Jahren der BVAEB gemeldet, können Ihnen Nachteile erwachsen.

Unfälle, die sich in der Freizeit ereignen, sind keine Dienstunfälle und daher auch nicht zu melden.

Für die Meldung ist das von der BVAEB zur Verfügung gestellte Formular zu verwenden.