DRUCKEN

Zahnimplantate

Krankenversicherung

Für die Versorgung mit Implantaten ist ein satzungsmäßiger Zuschuss zu den Behandlungskosten vorgesehen. Die Höhe des Zuschusses hängt davon ab, ob ein definierter medizinischer Sonderfall vorliegt oder die Versorgung auch in einer anderen Form medizinisch möglich ist.

Die vorgesehenen Zuschussbeträge bedecken höchstens 90% der tatsächlichen Kosten und sind daher gegebenenfalls zu kürzen. Wir ersuchen, die bezahlte Honorarnote sowie eine allfällige medizinische Begründung betreffend die Notwendigkeit eines Implantats bei Ihrer zuständigen Kundenservicestelle einzureichen.

Die anfallenden Behandlungskosten für medizinische Sonderfälle können bei Inanspruchnahme einer Vertragseinrichtung direkt mit uns verrechnet werden.

Info

Die Höhe des Zuschusses für festsitzenden Zahnersatz und Implantate hängt davon ab, ob ein medizinischer Sonderfall vorliegt.

Ein medizinischer Sonderfall liegt nur dann vor, wenn die Versorgung mit einem abnehmbaren Zahnersatz in folgenden Fällen aus medizinischen Gründen nicht möglich ist:

  • bei Patienten/Patientinnen mit Lippen-Kiefer-Gaumenspalten
  • bei Tumorpatienten/Tumorpatientinnen in der postoperativen Rehabilitation
  • bei Patienten/Patientinnen nach polytraumatischen Kieferfrakturen in der posttraumatischen Rehabilitation
  • bei Patienten/Patientinnen mit extremen Kieferrelationen (z. B. extreme Progenie, Prognathie, totale Atrophie des Kieferkammes)

Medizinischer Sonderfall: je Implantat EUR 700,00

Kein medizinischer Sonderfall:  EUR 350,00