DRUCKEN

Vorsorgeuntersuchungen

Die Vorbeugung von Krankheiten ist für die BVAEB sehr wichtig. Je früher Krankheiten erkannt werden, umso größer sind die Heilungschancen.

Krankenversicherung

up

Allgemeine Vorsorgeuntersuchung ab dem 18. Lebensjahr

Ziel der Vorsorgeuntersuchung ist die Früherkennung von häufigen Krankheiten wie Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Diabetes mellitus, Darm- und Gebärmutterhalskrebs etc. sowie Aufklärung und Unterstützung einer gesundheitsfördernden Veränderung des Lebensstils.

Sie können die Vorsorgeuntersuchungen in unseren Ambulatorien Wien Josefstadt oder U3Med Erdberg oder bei einem Arzt Ihres Vertrauens bzw. entsprechenden Einrichtungen der Sozialversicherung durchführen lassen.

Im nebenstehenden Link finden Sie häufig gestellte Fragen zur Vorsorgeuntersuchung.

up

Berufsorientierte Gesundenuntersuchung (BOGU)
- für berufstätige BVAEB-Versicherte

Die Berufsorientierte Gesundenuntersuchung (BOGU) ist für Berufstätige, die ehemals bei der Versicherungsanstalt für Eisenbahnen und Bergbau versichert waren. Bei dieser umfassenden Untersuchung werden zusätzlich die Gesundheitsrisiken Ihres Berufes berücksichtigt.

Die BOGU kann von berufstätigen Versicherten ab dem 19. Lebensjahr einmal alle 12 Monate in Anspruch genommen werden. Durchgeführt wird die BOGU in den Untersuchungsstellen der Firma Wellcon.

Die Kosten für die BOGU übernimmt die VAEB.

Das Anmeldeformular bekommen Sie in den Dienststellen oder hier als Download.

Senden Sie dieses bitte an linkboguonline@bvaeb.sv.at

up

Jugendlichenuntersuchung bis zum 18. Lebensjahr

Warum zur Jugendlichenuntersuchung?

Alle Jugendlichen, die bei der BVAEB als Dienstnehmerin, Dienstnehmer oder Lehrling pflichtversichert sind, können sich mindestens einmal im Jahr ärztlich untersuchen lassen.

Diese Untersuchung trägt dafür Sorge 

  • mögliche Krankheiten frühzeitig zu erkennen,
  • Gesundheitsrisiken und berufliche Belastungen bewusst zu machen und
  • bei verschiedenen Problemen, z.B. in der Familie, am Arbeitsplatz oder mit Drogen/ Alkohol einen ersten Schritt zu setzen.

Was wird untersucht?

Im ersten Jahr findet die Basisuntersuchung statt. Sie besteht aus einer ausführlichen körperlichen Untersuchung sowie einer Harnuntersuchung. Daneben gibt es eine allgemeine Gesundheitsberatung (Rauchen, Alkohol, Aids, Ernährung usw.) sowie die Beantwortung von speziellen Fragen.

In den folgenden Jahren werden die Ergebnisse der Basisuntersuchung kontrolliert bzw. durch Schwerpunktuntersuchungen ergänzt. Zusätzlich werden auch die Belastungen am Arbeitsplatz sowie gesundheitsgefährdende Arbeitsbedingungen erhoben. Bei der Jugendlichenuntersuchung wird besonders auf die jeweilige berufliche Tätigkeit Rücksicht genommen.

Die Untersuchung und Beratung unterliegen natürlich der ärztlichen Schweigepflicht.

up

Brustkrebsfrüherkennung

Frauen im Alter von 45 bis 69 Jahren können mit der e-card - ohne Einladung oder Zuweisung -  eine Früherkennungsmammographie in Anspruch nehmen.

Das bisherige Untersuchungsintervall von 24 Monaten bleibt bestehen. Nach Inanspruchnahme der Früherkennungsmammographie wird die e-card nach zwei Jahren wieder freigeschaltet. Die Einladungsschreiben werden weiterhin verschickt und sollen die Frauen über die Möglichkeit einer Programmteilnahme informieren bzw. sie an die Untersuchung erinnern.

Seit 1.6.2014 können auch Frauen über 70 ohne Altersbeschränkung eine Früherkennungsmammographie in Anspruch nehmen. Dazu müssen diese allerdings eine Einladung anfordern. Die Anmeldung ist entweder telefonisch bei der Serviceline 0800 500 181 (Mo - Fr 8:00 - 18:00 Uhr) oder unter www.frueh-erkennen.at möglich. Die Frauen erhalten danach alle zwei Jahre automatisch eine Einladung per Post zugeschickt.

up

Mutter-Kind-Pass

Um die bestmögliche Vorsorge für Ihr Kind und Sie zu gewährleisten, sollten alle Untersuchungen des Mutter-Kind-Passes zu den vorgesehenen Zeiten durchgeführt werden. Den Mutter-Kind-Pass bekommen Sie von Ihrem behandelnden Arzt oder Ihrer behandelnden Einrichtung, nachdem eine Schwangerschaft festgestellt wurde.

Lesen Sie mehr unter dem Link "Kinder & Familie".